19. Netzwerktreffen bei Küchenstudio Rosenowski

19. Netzwerktreffen im Küchenstudio Rosenowski

WIB auf richtigem (Koch)-Kurs

Das Netzwerktreffen der Wirtschaft Initiative Burgwedel e.V. (WIB) im März 2019 fand im Küchenstudio Rosenowski in Thönse statt. Gastgeber Arne Rosenowski präsentierte an seinem Stammsitz aktuelle Neuentwicklungen im Küchenbereich. Darunter war u.a. der Dialoggarer, der zum Beispiel einen Fisch im Eisblock gart, ohne dass das Eis dabei schmilzt! Äußerlich ist er von einem Backofen kaum zu unterscheiden, in der technischen Ausstattung ist er einem normalen Backofen jedoch weit überlegen.
Neu ist auch ein Vollinduktionskochfeld –Topf und Pfanne müssen nicht mehr zielgenau auf einem Induktionskochfeld platziert werden, sondern können irgendwo auf der Induktionsplatte stehen. „Die Kochfläche passt sich dem Koch an – und nicht umgekehrt“ strahlt der Thönser Koch-Eventler Heiko Wöhler. Dieser hatte an diesem Tag die Aufgabe übernommen, die zahlreichen Teilnehmer des Netzwerktreffens mit einer kulinarischen Köstlichkeit zu überraschen. Er zauberte innerhalb kürzester Zeit und auf den Punkt gegart Rinderfilet in Tintenfisch-Farbe nebst mediterranem Gemüse auf die Teller.

Der stellvertretende WIB-Vorsitzende Marc Sinner konnte an diesem Abend auch die neue Burgwedeler Wirtschaftsförderin Anja Hansch begrüßen. Er freute sich im Beisein des Burgwedeler Bürgermeisters Axel Düker über die schnelle Neubesetzung der Stelle im Rathaus, nachdem der bisherige Stelleninhaber nur kurze Zeit vor Ort war und lediglich ein „Sanierungsgebiet“ hinterlassen habe. Anja Hansch freue sich sichtlich über die Möglichkeit der Vorstellung und die unkomplizierte Art der Kontaktherstellung zwischen der kommunalen Wirtschaftsförderung und den Burgwedeler Wirtschaftsvertretern.

Gastgeber Arne Rosenowski mit seiner anwesenden und mitarbeitenden Tochter Ambra Rosenwoski sowie Caterer Heiko Wöhler hielten die WIB-Gäste bis weit in die Nacht mit ihren Vorstellungen und Erfahrungsberichten im Küchenstudio. Das Netzwerken konnte bei diesem Treffen intensiv erlebt werden.

18. Netzwerktreffen bei JA – Gastechnology

Wasserstofftankstelle für Burgwedeler Wirtschaft ?

Die Wirtschaft Initiative Burgwedel e.V. (WIB) hielt ihr jüngstes Netzwerktreffen in der Kleinburgwedeler Firmenzentrale der JA-Gastechnology GmbH (JAG) ab. Unter großer Mitglieder-Beteiligung informierte Geschäftsführer Jens Asmuth über die Möglichkeiten, mit grünem Wasserstoff umweltschonende Mobilität herzustellen. Insbesondere für Autoflotten sei diese Antriebstechnik gut geeignet. Aber auch sonst setzte sich Asmuth dafür ein, diese Technik auch für breitere Schichten nutzbar zu machen.

„Wir benötigen nur etwa ein Zehntel der seltenen Rohstoffe, die beim Betrieb mit Elektrobatterien verbaut werden“, führte Asmuth den Anwesenden die größere internationale Unabhängigkeit gegenüber Elektromobilität vor Augen. Als Hemmnis in der weiteren Entwicklung werden von Asmuth u.a. die derzeit hohen Preise für den Endabnehmer genannt, die eine stärkere Verbreitung der Wasserstofftankstellen derzeit unattraktiv erscheinen lassen. „Wasserstofftankstellenkonzepte gibt es, aber es besteht derzeit kein erkennbarer politischer Wille, eine flächendeckende Versorgung sicherzustellen. Elektro ist derzeit angesagt – und die konventionellen Tankstellenbetreiber lassen keine Ansätze erkennen, in diese zukunftsweisende Technologie zusätzlich zu investieren.“

JAG-Firmenchef Asmuth sieht dennoch große Zukunftschancen: eine Vervierfachung der Mitarbeiterzahlen strebt er in absehbarer Zukunft an, mit einer VW-Tochter werden Konzepte für Kommunen und KFZ-Flotten erarbeitet. Ein in Burgwedel ansässiges WIB-Unternehmen mit einer europaweiten LKW-Flotte hat spontan in dem Netzwerktreffen Interesse signalisiert, sich die Technik persönlich vorstellen zu lassen.

WIB-Vorsitzender Dirk Breuckmann (Maritim Airport Hotel) war begeistert von der Gastechnologie-Entwicklung, die von einem Burgwedeler Unternehmen so voran gebracht wird. Auch die Verwaltungsspitze einer Nachbarkommune war an diesem Abend unter den interessierten Gästen.

In der Netzwerkrunde stellten sich drei neue WIB-Mitglieder vor: Oliver Preuß vom traditionellen Gardinenhaus Preuß in der Von-Alten-Straße, Enrico Schulz mit seiner gleichnamigen GmbH, die europaweit LKW-Überführungen durchführt, und Gudrun Heuer vom Spargelhof Heuer aus Fuhrberg, die in der Region das bekannte „Fuhrberger Spargelzelt“ betreibt.

Abgerundet wurde der Netzwerk-Abend durch Probefahrt-Möglichkeiten mit einem Wasserstoff-PKW, der in der Funktionalität einem Elektroauto ähnelt. JAG ließ es sich auch nicht nehmen, die zahlreichen Gäste auf dem Werksgelände noch herumzuführen und die weiteren Dienstleistungen des Unternehmens zu verdeutlichen.

Neujahrsempfang 2019 bei DR Immobilien

Neujahrsempfang bei DR Immobilien 

Die Wirtschaft Initiative Burgwedel e.V. (WIB) hatte zum Neujahrsauftakt 2019 eine besondere Gastrednerin: Jasmin Arbabian-Vogel, Honorarkonsulin des Königreichs Schweden, Niedersächsische Präsidentin des Verbandes der Unternehmerinnen und hauptberuflich geschäftsführende Gesellschafterin der Interkultureller Sozialdienst GmbH, ein ambulanten Pflegedienst.

Zum Thema „Entwicklung in der Pflege unter Berücksichtigung der Vorgaben der Bundesregierung“ gelang es der engagierten Unternehmerin, den Gästen einen Überblick über aktuelle Herausforderungen in der ambulanten und stationären Pflege zu verschaffen und dabei die Entwicklung in der Zukunft fest im Visier zu haben. Sie gelangte unter anderem zu dem Schluss, dass in Zeiten von Fachkräftemangel die Einführung einer neuen Quote im Verhältnis Pflegekräfte / Patienten wenig hilfreich sei. Angedachte zusätzliche Finanzhilfen für stationäre Pflegeeinrichtungen bringen die Sorge für die Ambulanten Dienste, dass Personal aus dem ambulanten Bereich abgezogen und in den stationären nur umverteilt werde. Notwendig, so Arbabian-Vogel, sei vielmehr ein gesellschaftliches Umdenken in der Achtung des Pflegeberufes einhergehend mit der gesellschaftlichen Unterstützung auch von zugewanderten Interessenten für diesen Beruf. Die Anzahl der Pflegekräfte müsse insgesamt gesteigert werden. Eines wollte die Unternehmerin auf keinen Fall gelten lassen: dass examinierte Pflegekräfte unterbezahlt seien. Bei einem mit Zuschlägen versehenen Einstiegsgehalt für examinierte Pflegekräfte zwischen 3.500 und fast 4.000 Euro sei das niemals das Hauptproblem: die Vereinbarkeit der Mitarbeiterinnen mit der Familie und dem Privatleben sei hingegen schon wesentlich wichtiger. Die immer notwendigen Wochenend- und Nachteinsätze müssten auf viele Schultern gerecht verteilt werden.

Jasmin Arbabian-Vogel ergänzte ihren Vortrag mit einer kurzen Übersicht über ihre Tätigkeit als Honorar-Konsulin des Königreichs Schweden und erläuterte die zahlreichen geschichtlichen und aktuell unternehmerischen Kontakte zwischen Deutschland und Schweden.

Der WIB-Vorsitzende Dirk Breuckmann (Maritim Airport Hotel) konnte unter den geladenen Gästen auch Michael Fürst, den Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde in Hannover, begrüßen. Der bekannte hannoversche Rechtsanwalt fühlte sich sichtbar wohl unter den Burgwedeler Geschäftsleuten, die auf Einladung von Burkard Mohr in den Räumen der Dirk Rossmann Immobilien GmbH tagen konnten. Und das taten die zahlreich erschienen Unternehmer, die an diesem Abend noch durch interessierte Vorstandsmitglieder des Lions-Clubs ergänzt wurden, auch gern bei einem anschließenden kleinen Buffet mit Netzwerk-Charakter.

„Im Juni werden wir uns wieder mit dem Thema Pflege befassen“, so WIB-Chef Dirk Breuckmann augenzwinkernd, „dann werden wir nämlich unser monatliches Netzwerktreffen in einer stationären Pflegeeinrichtung durchführen, bei unserem Mitglied Nils Wöhler im Seniorenheim Lindenriek in Kleinburgwedel“.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner